Oktober 2017 // Bio-Festschmaus aus Fernost oder Chiemseefisch?

Pressemitteilung // Stadtratsgruppe ÖDP München

„Bio-Festschmaus aus Fernost oder Chiemseefisch?“ ÖDP-Stadtratsmitglieder erklären die neuen Regeln zur Punktevergabe für Münchner Festschmaus.

Mü, 10.10.17// „Wir brauchen noch deutlich mehr Bio-Produkte und wenn schon nicht bio, dann wenigstens regionale Produkte – auf der Wiesn, der Auer-Dult und den weiteren Münchner Festen“ erklärt Tobias Ruff, Stadtrat der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) München. Der Stadtrat erteilt damit der Forderung der Grünen Stadtratskollegen eine Absage, die bei konventionellen Produkten nicht zwischen regionalen Produkten und Importware unterscheiden wollten. „Das Bepunktungs-System ist komplex, jetzt müssen Händler in ihrem Hauptsortiment Bioprodukte haben, wenn sie den Bonus dafür bekommen wollen und nicht wie bisher nur im Nebensortiment. Für regionale Produkte gibt es einen Punkt und für Bioprodukte nochmals einen – noch besser schneiden allerdings regionale Bioprodukte ab und am allerbesten diejenigen mit dem staatlichen Siegel „Bio Bayern“  – dafür gibt es dann vier Punkte in der Wertung.“

Die neue Regelung ist zudem für Naturprodukte wie Fische aus dem Chiemsee und Wild aus bayerischen Wäldern oder Steckerlfisch-Makrelen aus der Nordsee vernünftig, da diese nicht mit Massentierhaltungsprodukten aus Fernost gleichgesetzt werden können, wie die Grünen das machen wollten“, zeigt sich der Stadtrat irritiert. „Wer eine Quote für Bioprodukte fordert ohne Naturprodukte gesondert zu betrachten, nimmt deren Verschwinden von der Wiesn – etwa bei der Fischer-Vroni in Kauf und muss dann statt einer Chiemseerenke einen Fisch aus Aquakultur essen, der auch noch einen deutlich weiteren Lieferweg zurückgelegt hat. Das ist sicher nicht das Ziel unserer Bewertungskriterien.“

Die ÖDP-Stadträte fordern weiterhin eine Zunahme und auch eine höhere Gewichtung von Bioprodukten auf städtischen Festen. Dazu sollten regionale Produkte aber weiterhin gegenüber Importware bevorzugt werden. „Mehr Bio, mehr regional, vor allem aber nicht weniger Naturprodukte – so können die Münchnerinnen und Münchner ihre Feste besser genießen – eine Fischsemmel soll ja schon so manchem Kater abgeholfen haben!“

Tobias Ruff (ÖDP) & Sonja Haider (ÖDP)

Bei weiteren Fragen steht Ihnen Stadtrat Tobias Ruff unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 089 / 233 – 92835
Hier gibt es Inforamtionen zum Standard des Bio Bayern-Siegels LINK

Foto: ÖDP-Stadtratsgruppe München

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Okay