8. Juli // Coole Straßen – CSU verkennt Dringlichkeit und kopiert schlecht

Coole Sache! Vor einem knappen Monat hat die Fraktion ÖDP/FW bereits einen Dringlichkeitsantrag eingebracht, dass an wortwörtlichen Hotspots im Sommer autofreie Fußgängerzonen eingerichtet werden, die dann nach Wiener Vorbild mit Brunnen, Wasserspielen, Pflanzen und anderen Abkühlungsmaßnahmen aufgewertet werden sollen. Als Basis sollten die Klimadaten der Landeshauptstadt München[1] dienen.

Die Stadtverwaltung hat die Dringlichkeit abgewiesen, obwohl unser Fraktionsvorsitzender Tobias Ruff in der Vollversammlung eindringlich vor einer Überhitzung der Innenstadtviertel gewarnt hat. Er appellierte an die Planer, wenigstens die wichtigsten Elemente schon in diesem Sommer bei den Summer Streets umzusetzen. Dabei war sich die Fraktion ÖDP/FW aber stets der Tatsache bewusst, dass es bei „coolen Straßen“ um deutlich mehr geht, als um ein paar Trinkbrunnen und Sprinkleranlagen. Das Wiener Konzept würde das Stadtbild grundlegend prägen und die Auswirkungen der Klimakrise zumindest etwas abmildern.

Heute hat die CSU jedoch einen Antrag eingebracht, der allenfalls als schlechte Karikatur des Konzepts gelten kann: Coole Straßen – ja! Aber bitte nicht auf Kosten von Parkplätzen! Und nur, wenn sie die Idee dann auch für sich beanspruchen kann. In der Vollversammlung hat sich die CSU-Fraktion nämlich leider nicht für eine Dringlichkeit unseres Anliegens ausgesprochen oder sich grundsätzlich offen für den Ansatz gezeigt.

[1] https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Gesundheit-und-Umwelt/Stadtklima/Stadtklimaanalyse.html

Tobias Ruff, Fraktionsvorsitzender: Wir freuen uns sehr, dass die Fraktion ÖDP/FW auch die Autodinosaurier der CSU inspiriert. Aber wenn diese schon unseren Antrag kopiert, dann bitte auch richtig. Schließlich müssen wir gemeinsam alle Möglichkeiten ausloten, die den Hochsommer in den Innenstadtviertel erträglicher machen. Hätte die CSU sich schon vor knapp vier Wochen von uns überzeugen lassen, wären wir dabei vielleicht schon ein gutes Stück weiter.“

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Okay