4. Juli // 1 Jahr Radentscheid – Gemischte Gefühle

Große Freude! Der 4. Juli 2019 geht in die Geschichte ein: Schon nach drei Monaten hat der Radentscheid München rund 160.000 Unterschriften für den Altstadt-Radlring und den Radentscheid gesammelt. In ganz München sollten breite und sichere Radwege gebaut werden.

Traurige Ernüchterung! Ein Jahr später wurde von den ambitionierten Zielen des Radentscheids noch nicht viel umgesetzt. Bis auf ein paar Pop-Up Bikelanes, die mit der Corona-Pandemie begründet wurden, Stellen, die im Planungsreferat geschaffen wurden und ersten vorsichtigen Maßnahmen spürt man noch von der Mobilitätswende noch nicht viel in der Stadt.

Radlfreundliche Zukunft? Der 1. Jahrestag des Radentscheids muss den Radlern neuen Schwung geben. Immer mehr Münchnerinnen und Münchner fahren mit dem Fahrrad in die Stadt. Daher brauchen jetzt ein funktionstüchtiges Radwegenetz, eine schnellere Umsetzung der weiteren Maßnahmen und auch mutigere Ziele bei den Radabstellanlagen. So können wir hoffentlich den nächsten Jahrestag bei einer Radtour feiern.

Sonja Haider, Radbeauftragte:

„Groß war unsere Euphorie als wir in Rekordzeit ein Rekordergebnis bei den Radentscheiden erreichen konnten. Eine noch nie da gewesene Beteiligung hat uns so viel Rückenwind gegeben, dass die Mobilitätswende auch das Rathaus erreicht hat. Was jetzt noch fehlt ist die Umsetzung. Die Münchnerinnen und Münchner haben gesprochen – jetzt muss die Stadt endlich in die Gänge kommen. Der Radentscheid muss in unserem Stadtbild ankommen.“

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Okay