10. März // München Klinik - Mitarbeiter stärken, fördern und wertschätzen

Nicht nur in Zeiten des Corona-Virus leisten die Beschäftigten in den München Kliniken wichtige und großartige Arbeit für die Münchnerinnen und Münchner sowie für Patienten aus aller Welt. An fünf Standorten werden stationär jährlich etwa 135 000 Menschen behandelt. Über 40 Prozent der Notfallpatienten Münchens werden hier aufgenommen und versorgt.

Die steigenden Patientenzahlen, wachsende Anforderungen, allgemeiner Sparzwang und fortwährende Sanierungsarbeiten erhöhen jedoch den Druck auf die Belegschaft. Viele Ärzte und Pflegekräfte wechseln frustriert zu privaten oder staatlichen Krankenhäusern, die mit Vergünstigungen, Mitarbeiterleistungen und höheren Gehältern locken. Das wiederum erhöht das Arbeitspensum für die verbleibenden Beschäftigten und senkt gegebenenfalls die Kapazität der einzelnen Klinikbereiche – ein Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt.

In neun Anträgen und Anfragen regt die ÖDP-Stadtratsgruppe nun ein Maßnahmenpaket an, wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der München Kliniken entlastet, wertgeschätzt und gefördert werden können und die Fluktuation gesenkt werden kann.

ÖDP-Stadtrat Johann Sauerer:

„Wenn wir von den Münchner Ärzten und Krankenpflegern Höchstleistungen erwarten, muss die Landeshauptstadt München sie auch auf höchstem Niveau unterstützen. Hier gibt es noch viel zu tun. Wir alle müssen die wertvolle Arbeit der München Klinik mehr wertschätzen und fördern. Gerade im stressigen Klinikalltag brauchen wir motiviertes Personal, um die Herausforderungen zu meistern. Von unserem Maßnahmenkatalog profitieren wir alle. Zufriedenes Klinikpersonal führt schließlich zu zufriedenen Patienten.“

Das sind die Forderungen auf einen Blick:

1.    Kontingent an Mitarbeiterwohnungen ausweiten: Die Stadt soll die München Klinik bei den Bemühungen, bezahlbaren Wohnraum für die Klinikangestellten zu schaffen, unterstützen. Ein Kontingent bei den Wohnungsbaugesellschaften mit vergünstigten Mieten soll für Pflegekräfte geschaffen werden.

2.    Vergünstigter Eintritt in städtische Einrichtungen: Angestellte der München Klinik sollen vergünstigte Eintrittspreise für die M-Bäder oder andere städtische Einrichtungen bekommen.

3.    Kantinenangebot an sieben Tagen die Woche: Der Belegschaft muss gesundes Kantinen-Essen, mit einem möglichst hohen Bio-Anteil zur Verfügung angeboten werden.

4.    Kinderbetreuungsmöglichkeiten an den Klinikstandorten: Kita- und Kindergartenplätze sollten geschaffen werden, die sich an den Schichtplänen der Klinik-Belegschaft orientieren. Auf diese Weise kann in der angespannten Personalsituation möglicherweise eine raschere Wiedereingliederung in den Beruf nach Erziehungszeiten und eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie erreicht werden.

5.    Kostenloses Job-Ticket: In Anlehnung an die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, soll allen Klinikmitarbeitern ein kostenloses Job-Ticket für die MVV-Nutzung angeboten werden.

6.    Feedbackkultur etablieren: Wir wollen eine offene, faire und wertschätzende Feedbackkultur fördern, die es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglicht, sich und ihre Ideen einzubringen. Außerdem soll ein runder Tisch zur Mitarbeiterzufriedenheit einberufen werden.

7.    Ruhezonen für Beschäftigte: An allen Klinikstandorten sollen ausreichend ansprechende Ruhezone und Rückzugsmöglichkeiten für das Personal geschaffen werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Okay